Variationen von Carvingschwüngen

Über die ersten Äußerungen von Skifahrern:
….“ Mit so einem Carvingski kann ich dann doch nur immer gleichgroße Schwünge fahren!“
schmunzeln wir heute sachte.

Carvingschwünge lassen sich ebenso in Gelände, Situation oder Fahrspaß variieren wie das „Drehende Skifahren“ auch.
Schade das der deutsche Lehrplan „Basic“ die modere Skitechnik nur als „Carven auf Autobahnen“ verstand.

„Blöde Namen“

„Diese Schwünge sind ja lächerlich“ meinte ein Ausbilder. Er meinte allerdings nicht die Schwünge sondern stieß sich an der mangelnden Ernsthaftigkeit der Namen.

„Hecht“, „Bagger“, „Flieger“ und andere waren für Traditionalisten skandalös. Wer würde sie noch ernst nehmen, wenn man das Skilaufen nicht mehr ernst nimmt.

„Es darf (halt) nur einen geben!“ (Zitat ?)

Dass dies keinesfalls so ist, zeigte Walter Kuchler 1997 bereits in seinem Buch

■ „Carven – der Skikurs für Einsteiger und Umsteiger“

Weil sich die Skitheoretiker mit der Akzeptanz soviel Zeit ließen, konnte ein Freiraum zum Spielen und Spaßhaben entstehen….
….und Spaß sollte Skilauf nun mal machen!

================================================================

IM DOWNLOAD-BEREICH STEHT BEREIT:
¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
******************************************************************

TITEL: Variationen von Carvingschwüngen
MEDIUM: Arbeitskarten für den Lehrer
INHALT:
Über die ersten Äußerungen von Skifahrern: “ Mit so einem Carvingski kann ich dann doch nur immer gleichgroße Schwünge fahren!“ schmunzeln wir heute sachte.
Trotzdem glauben viel Skifahrer, dass die Variationsmöglichkeiten auf Carvingskiern eher begrenzt sind.
Das dies keinesfalls so ist, zeigt Walter Kuchler 1997 bereits in seinem Buch
- --- „Carven – der Skikurs für Einsteiger und Umsteiger“ ---
Im Download finden sich die schönsten Schwungvarianten
mit den wichtigsten Bewegungsmerkmalen
komprimiert auf Kartenform für den Skilehrer zum Mitnehmen.
AUTOR: Schwünge: W. Kuchler ; Karten: F.Trendelkamp
SPEICHERORT: B. Skitechnik/ 4. Variationen in der Technik
DATEINAME: Variationen von Carvingschwüngen – Karten.pdf


================================================================

Den Überblick bewahren!

Bisher befasste sich der Bereich nur mit dem Bereich „Carving“.

Einen Gesamtüberblick vermittelt dagegen die „Landkarte der Schwungtechniken“.
In Landkartenform geht man der Frage nach: „Wenn ich das verändere… wo lande ich dann?“

Start ist oben! Ob ich am Schreibtisch mit dem Finger oder auf der Piste mit meinem Skikurs durch die Karte fahre ist letztlich egal. Spaß und Überblick ist garantiert!

================================================================
.

IM DOWNLOAD-BEREICH STEHT BEREIT:
¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
******************************************************************

TITEL: Die Landkarte der Schwungtechniken
MEDIUM: Ein Strukturplan als Landkarte gestaltet
INHALT:
In dieser Landkarte wird mit Schwungtechniken gespielt und sie ist auch eher als unterhaltende Spielerei denn als ernsthafte Technikanalyse gedacht.
Die Karte schafft einen kleinen Überblick über die Veränderungsmöglichkeiten der Schwungtechniken.
Sie kann dem jungen Skilehrer z.B. eine Orientierung verschaffen.
Wir haben damit aber auch schon viel Spaß in Skikursen in Form einer „Schwung-Safari“ gehabt, bei der die Schüler ausprobieren konnten, was sie bereits können und was es noch zu entdecken und lernen gibt.

AUTOR: F. Trendelkamp
SPEICHERORT: B. Skitechnik / 4. Variationen in der Technik
DATEINAME: Landkarte der Schwungtechniken.pdf

================================================================

.

.

Wie schon gesagt:

*„Durchblick behalten!“*







……………………………………………………………………………………………………………….